Was dir noch niemand über das Gitarre spielen gesagt hat

Mein ehemaliger Deutschlehrer wird mich für diesen Post/Artikel vermutlich hassen. – Aber egal, denn unsere Tipps und Ratschläge hier funktionieren.

Sie werden auch für dich funktionieren.

100%ig.

Ich achte hier nicht auf schöne Formulierungen und halte mich mit meinen Aussagen nicht zurück. Denn es gibt ein paar Punkte die du verstehen und akzeptieren musst, um raschen Fortschritt beim Gitarre spielen zu erreichen.

Kommen wir auch gleich auf den Punkt.

Nur DU alleine kannst es schaffen ein großartiger Gitarrist zu werden. DU alleine bist dafür verantwortlich.

Kein Gitarrenlehrer / Magazin / Buch / Internetforum / Youtube Video macht aus dir einen großartigen Gitarristen.

Klar, diese Ressourcen können dir neue coole Dinge vermitteln. Oder dich motivieren.

Aber du bist nicht darauf angewiesen.

Du bist die einzige Person die dir zu deinem großen Ziel helfen kann! Oder glaubst du, dass irgendjemand Namens „XYZShredder“ in einem Internetforum die Töne für dich auf dem Griffbrett lernt?

Niemand wird – und niemand kann – für dich Akkorde, Rhythmik, Skalen, Phrasing etc. auf der Gitarre üben.

Nur DU kannst das.

Die Leute die sich unzählige Gitarren, neue Verstärker, usw. über die Jahre zulegen, verstehen das leider immer noch nicht. – Oder wollen es nicht verstehen.

Darum lerne aus deren Fehlern.

Ich will dich damit nicht beeindrucken. Denn für eine Weile habe ich auch sinnloses Equipment gekauft (und später bereut) und zu viel Zeit mit Gitarrentestberichten oder Internetforen verschwendet…

Das ist alles NUTZLOS.

Ich hätte damals mehr davon gehabt, wenn ich mich zu dem Zeitpunkt hingesetzt hätte und eingesehen, dass ich meine Zeit verschwende.

Es führt kein Weg daran vorbei aus guten Lehrmaterialien zu lernen. Sich das Zeug reinzuziehen. Und anzuwenden.

Der letzte Satz war bisher der wichtigste.

Anwenden.

Informationen bringt uns Gitarristen nur etwas wenn wir sie auch anwenden. Tun wir das nicht verschwenden wir Zeit.

(Die meisten Gitarristen – ich früher auch – verschwenden nur Zeit).

….und wundern sich, wenn sie nicht weiterkommen. Oder weil Lehrer XY schlecht ist. Oder die neue Gitarre nichts taugt.

Du musst die Information anwenden um weiterzukommen. Am besten täglich.

Dazu brauchst du nicht 3 – 6 Stunden pro Tag.

Lieber 45 – 60 Minuten die du effektiv nutzt.

Stichwort: effektiv.

Wenn wir Gitarristen Informationen anwenden tun wir dies entweder indem wir:

  1. Über Backing Tracks spielen oder mit Freunden jammen.
  2. Selber (zumindest versuchen) einen Song zu schreiben. Oder eine Melodie, ein Gitarrensolo etc. zu kreieren.
  3. Einen Song unserer Lieblingsband zu lernen. Genau zu analysieren. Und rausfinden was unsere Lieblingsgitarristen alles musikalisch anwenden. (In Form von Skalen, Akkorden, Phrasing, etc.).
  4. Punkt a – c widerholen

Die nötigen Schritte kannst nur du umsetzen.

Bemühen.

Ein Wort das wir noch von unseren Großeltern kennen. Und sie haben Recht!

Ohne Einsatz und Ehrgeiz kommst du nicht weiter.

Das ist eines der „Geheimnisse“ warum Gitarrengötter wie Yngwie Malmsteen, Paul Gilbert, Steve Vai, Zakk Wylde und XYZ [oder setze deinen persönlichen Helden ein] so schnell weitergekommen sind und schon nach wenigen Jahren Gitarre spielen die Bühnen dieser Welt gerockt haben.

Stundenlanges jammern warum wir nicht weiterkommen macht uns zu keinem besseren Gitarristen.

Ohne Fleiß kein Preis.

DU. Wirst es schaffen. Der Gitarrist zu werden. Der DU sein willst.

Also nicht [setze Lehrernamen / Magazin / etc. ein] wird dich zu dem Gitarristen machen der du sein willst.

DU.

….musst die Informationen verarbeiten und anwenden.

Das zu realisieren ist vielleicht nicht so hochmotivierend. (Oder doch)? Aber es ist die Wahrheit. Umso früher du dies zur Kenntnis nimmst, umso schneller wirst du effizienter üben und vorankommen.

Und

Mehr Spaß haben!

Warum?

Wenn du dies im Hinterkopf behältst, dass nur du für deinen eigenen Erfolg verantwortlich bist, wirst du weniger dazu verleitet sein deine verfügbare Zeit sinnlos zu verschwenden.

Wenn du weniger Zeit verschwendest und aktiv die besten Informationen die du bekommen kannst [welche vermutlich 25 – 50 % zu deinem Erfolg beitragen] aktiv anwendest, wirst du schon bald großartige Resultate in deinem Gitarrenspiel feststellen.

Diese Resultate werden dich motivieren und dir Kraft geben um weiterzumachen, bis du dein Ziel als Musiker / Gitarrist erreichst.

Verzweifelt neue Dinge zu kaufen oder mit anderen YouTube Usern zu streiten - wer der beste Gitarrist ist usw. - bringt dich nicht weiter. Glaube mir, ich habe es selber versucht.

Sorry, gelogen. Das mit YouTube habe ich nicht probiert, da ich bisher nicht die Motivation fand für mich einen eigenen Account anzulegen. Aber ich bezweifle, dass das Streiten auf YouTube funktioniert. Sonst hätten wir unzählige Mega-Gitarristen auf dieser Welt.

YouTube ist cool, nur leider nutzen die meisten Leute diese Plattform einfach nicht effektiv.

Genug geschimpft.

Wenn du das Zeug das du lernst nicht anwendest und so schnell wie möglich in dein Spiel implementierst, wirst du ewig brauchen bis du besser wist.

Darum.

Die Herausforderung für dich.

1. Nimm ein Blatt Papier zur Hand und schreibe auf was du aus diesem Post lernen konntest. Das muss nicht mehr als ein- oder zwei Sätze sein.

Zum Beispiel: Information anwenden. Top-Lehrmaterialien tragen vermutlich nur 25 – 50% zu meinem Erfolg bei. Für das Implementieren der Informationen bin ich verantwortlich. Punkte a – d über das anwenden der Info immer beachten.

2. Überdenke die Notiz mehrmals und schreibe nieder was du heute noch tun musst um besser zu werden. (Das kann zum Beispiel sein, dass du einen neuen Lick über einen Backing Track spielst und diesen wirklich musikalisch einsetzt). Zerbrich dir aber nicht zu sehr deinen Kopf darüber.

3. Messe deinen Erfolg. Freue dich darüber und mach weiter. Du kannst dich zum Beispiel mit dem Metronom selber überprüfen wie schnell du eine bestimmte Technik momentan spielen kannst. Gratulation, wenn du nach ein paar Tagen wieder etwas schneller und sauberer spielst!

Nehme dich auch selber auf und vergleiche nach ein paar Wochen wie sich dein Phrasing, Rhythmusgefühl usw. verbessern. Das muss kein teures Recording-equipment sein. Die meisten Handys haben eine Aufnahmefunktion die dazu völlig ausreicht.

4. Just do it! …wie Nike sagen würde.

Also gib Gas.

Bleib motiviert. Wende die Tipps an. Und lass uns wissen wie es dir damit geht. Wir freuen uns auf deine Rückmeldung!

Rock on

Chris

Impressum | Datenschutzerklärung | Partnerprogramm | Kontakt
© 2018 Guitar Master Plan. Alle Rechte vorbehalten.